Wettkampfarten des Klootschießens

 

Wettkampfarten des Klootschießens

In der geschilderten Form gibt es Feld- und Standkämpfe. Tradition haben hierbei besonders die Feldkämpfe zwischen den beiden Landesverbänden Oldenburg und Ostfriesland. Solche Feldkämpfe werden ausschließlich bei Frostwetter als Mannschaftswettkämpfe quer über Wiesen und Weiden (mit all ihren natürlichen Hindernissen) ausgetragen. Beim Feldkampf wird der gesamte Wurf eines Werfers gemessen, d.h. der Trüll -das Ausrollen der Kugel nach dem Aufschlag- wird mitgezählt. Dieser Wettbewerb ist heute in der Regel ein Mannschaftswettbewerb. Im traditionellen Vergleich Oldenburg gegen Ostfriesland werfen auf jeder Seite je 7 Werfer über insgesamt 4 Runden. Als eine Runde gilt, wenn alle Mitglieder jeder Mannschaft einmal geworfen haben. Beim Europafeldkampf wird eine Strecke von 1 bis 1,5 km mit 10 Wurf durchworfen. Der gesamte Wettkampf zählt als pro Mannschaft 28 Wurf, der Wettkampf erstreckt sich über ca. 6 bis 7 Stunden. Sieger ist, wer nach Ablauf dieser 4 runden die größte Weite erzielt hat.

Eine andere Form des Klootschießens ist der Standkampf, ausgeführt auf Sportplätzen innerhalb einer vorgeschriebenen Bahn. Geworfen wird hier ebenfalls vom Sprungbrett (Hilfsmittel), gemessen wird die Weite jedoch ohne Trüll, d.h. von der Abwurflinie bis zum ersten Aufschlag. Diese Form des Wettkampfes wird in erster Linie bei Meisterschaften im Sommer angewandt.

 

Thomas Dringenberg

 
Benutzername:
Kennwort:
Werbung
 
Veranstaltungen
 
- Mittwoch, den 28. Dezember 2011in Vereinsgaststätte vom Bosselverein „Liek ut Hand“ Langefeld, Gaststätte Krull, 26607 Aurich-Langefeld, Esenser Postweg 296, laden wir hiermit herzlich ein.

-Kreismeisterschaften weibl. A u. B am 10.12. und 17.12.2011 und am 07.01.2012.

-Europameisterschaft 2012 in Italien vom
Flugreise
16.-21.5.2012
Busreise
15.-23-5. 2012

weitere Informationen erhalte ihr beim Vorstand
Vereinslokal
 
Theda Pupkes
Plaggefelder Straße 40
26632 Ihlow.
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
© Boßerverein "BV Hoffnung" e.V., 2011 Dieses Werk einschließlich seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen sowie die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.